CHG-Jahresbericht 2018/2019

aus dem Grußwort:

„Vorab ist zu fragen, wer hier bestreikt und damit geschädigt wird? Es sind doch ausschließlich die Schüler selbst, die sich Schaden zufügen, indem sie sich den Unterricht verweigern! Die Schule wird unmittelbar nicht geschädigt.“…

„…Die vorgesehenen Ordnungsmaßnahmen laufen jedoch ins Leere, Verweise sind angesichts der Haltung der betreffenden Schüler völlig unwirksam, Bußgelder sind geradezu lächerlich und weitergehende Maßnahme, wie z.B. die Entlassung eines Schülers wegen fortgesetzter Missachtung des Gesetzes, wären weder gesellschaftlich noch juristisch haltbar. Somit hat aber die Schule faktisch keine Handlungsmöglichkeit….. „

Herr Kiesel, Direktor CHG

  • Herr Kiesel stellt fest, dass die Schüler nur sich selbst schaden, nicht der Schule!
  • Aus dem Text ergibt sich weiterhin, dass das Schulgesetz keine Strafe kennt, wenn  nur 2 Stunden während der Schulzeit demonstriert wird
  • der Begriff “fortgesetzter Mißachtung des Gesetzes” ist somit weit übertrieben, das “Vergehen” für Ordnungsmaßnahmen viel zu gering!

Grußwort als pdf: